Tipps & Tricks

Alle Artikel
https://images.prismic.io/lich-webpage/6e630018-1418-4092-b8c8-a83290724af6_Dach+da%CC%88mmen+zum+Energie+sparen.jpg?auto=compress,format&rect=0,124,1492,746&w=1800&h=900

Dach dämmen zum Energiesparen

Ist Ihr Dach nicht ausreichend gedämmt, kann dort viel Wärme entweichen und somit höhere Heizkosten verursachen. Um Energie zu sparen, sollten Sie Ihr Dach daher ausreichend dämmen.

Was macht ein gedämmtes Dach beim Energiesparen aus?

Nicht nur die Fenster und Türen tragen zum Energiesparen durch die entsprechende Dämmung bei, sondern auch ein gedämmtes Dach wirkt sich positiv auf den Energieverbrauch aus. Besonders über ein unzureichend gedämmtes Dach kann viel Energie entweichen. Sogar bis zu 20 Prozent der Energie können durch ein schlecht gedämmtes Dach verloren gehen. Nutzen Sie den Dachboden als Wohnraum? Dann ist eine Dachdämmung vorteilhaft. Nicht nur im Winter trägt ein gedämmtes Dach zum Energiesparen bei, sondern auch im Sommer wird die Hitze so draußen gehalten. Ebenso schützt ein gedämmtes Dach vor Feuchtigkeit und Durchzug, aber kann auch je nach verwendetem Material zu optimiertem Schallschutz führen. Neben der Dachdämmung zum Energiesparen haben Sie zudem noch die Möglichkeit einer Außendämmung, welche aber deutlich aufwändiger und kostspieliger ist.

Dach dämmen zum Energiesparen - Die Varianten

Zum Energiesparen durch eine Dachdämmung stehen Ihnen drei Varianten zur Verfügung. Die Aufsparrendämmung, die Zwischensparrendämmung sowie die Untersparrendämmung haben alle dieselbe Wirkung und tragen zum Energiesparen bei, aber unterscheiden sich in der Lage der Dämmung Ihres Daches.


Aufsparrendämmung

Die Aufsparrendämmung gilt als effektivste Variante zum Dämmen des Daches, um Energie zu sparen. Hierbei wird die Dämmung des Daches von außen montiert, was dazu führt, dass das Dach eine Abdeckung benötigt. Die Dämmung des Daches wird hierbei somit von außen und oberhalb der Sparren montiert, wobei das gedämmte Dach schlussendlich lückenlos ist und Wärmebrücken vermieden werden. Empfohlen wird diese Variante des Dach Dämmens zum Energiesparen bei Neubauten, da die Aufsparrendämmung besonders aufwändig und kostspielig ist, wenn diese nachträglich angebracht wird. Eventuell wird bei dieser Dachdämmung für das Einsparen an Energie eine Baugenehmigung benötigt, falls es sich bei Ihrer Immobilie um einen Altbau handelt. 


Zwischensparrendämmung

Bei der Zwischensparrendämmung wird das Dämmmaterial, wie schon im Namen enthalten, zwischen den Sparren angebracht. Diese Variante der Dachdämmung zum Energiesparen ist besonders einfach und schnell angebracht. Das Dach wird hierbei von innen gedämmt, wobei die Zwischenräume der Dachsparren mit dem Dämmmaterial gefüllt werden. Damit Sie durch das gedämmte Dach nicht nur Energie sparen, sondern auch zusätzlich einen Schutz gegen die Feuchtigkeit erzielen, wird unter der Dämmung eine luftdichte Folie angebracht.


Untersparrendämmung

Wie auch bei der Dämmung des Daches zum Energiesparen mittels Zwischensparrendämmung, wird auch bei dieser Dämm-Variante das Dämmmaterial von innen angebracht, allerdings auf den Sparren. Empfohlen wird diese Variante aber eher weniger, da die Dämmschicht relativ dünn ist und Sie somit kaum an Energie sparen durch diese Variante der Dachdämmung. Eine Überlegung diese Dachdämmung in Verbindung mit der Zwischensparrendämmung anzubringen, lohnt sich allerdings, da hierbei die gesamte Dämmung des Daches verbessert wird und somit auch mehr Energie eingespart werden kann.

Welches Material für die Dachdämmung zum Energiesparen?

Je nach Beschaffenheit Ihres Daches sowie diversen anderen Anforderungen wie, Preis, Dämmungseffizienz, Präferenz oder der baulichen Situation, steht Ihnen diverses Dämmmaterial für das Dämmen des Daches zum Energiesparen zur Verfügung. Hierbei können Sie zwischen anorganischen Dämmstoffen, Naturdämmstoffen oder Kunststoffen wählen.


Anorganische Dämmstoffe

Zum Energiesparen durch ein gedämmtes Dach, stehen Ihnen anorganische Dämmstoffe, wie zum Beispiel Glas- oder Steinwolle zur Verfügung. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass dieses Dämmmaterial nicht brennbar ist und zudem in Plattenform aber auch als Rolle verfügbar ist. Geeignet sind die anorganischen Dämmstoffe für die Aufsparren- und Zwischensparrendämmung.


Naturdämmstoffe

Ein gedämmtes Dach aus Naturdämmstoffen zum Energiesparen besteht meist aus Holz- oder Pflanzenfasern. Dieses Dämmmaterial kann somit aus Hanf, Flachs oder Schilf bestehen und zeichnet sich dadurch aus, dass diese Naturdämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffe bestehen und somit nicht von Schadstoffen belastet sind. Bei diesen Dämmstoffen zur Dämmung des Daches sollten Sie allerdings beachten, dass diese eine geringere Dämmwirkung aufweisen und somit im Vergleich weniger Energie gespart werden kann. Zwar können Sie diesem entgegenwirken, indem Sie dickere Dämmschichten anbringen, allerdings sind Naturdämmstoffe von sich aus teurer, wodurch die Gesamtkosten für diese Dämmung des Daches zum Energiesparen deutlich höher sind als bei anderen Materialien.


Kunststoff-Dämmstoffe

Dieses Material der Dachdämmung zum Energiesparen ist das weit bekannteste, denn es besteht aus Hartschaumplatten aus Polystyrol beziehungsweise Polyurethan. Das leichte Verlegen ist ein großer Vorteil dieses Dämmstoffes. Zudem ist dieses Dämmmaterial für alle Varianten der Dachdämmung zum Energiesparen geeignet. Zu beachten gilt hier allerdings, dass Kunststoff-Dämmstoffe schlechte Hitzeschutz-Eigenschaften aufweisen.

Kosten der Dachdämmung zum Energiesparen

Bevor das gedämmte Dach zum Energiesparen führt, muss natürlich erst in die Dachdämmung investiert werden. Die Kosten der Dachdämmung hängen vom Dämmmaterial, der Dämmstärke, aber auch der Größe des zu dämmenden Daches ab. Für das gedämmte Dach zum Energiesparen sollten Sie etwa 150 Euro pro Quadratmeter einkalkulieren. Dieser Richtwert bezieht sich auf eine Aufsparren- oder Zwischensparrendämmung, welche eine Neueindeckung des Daches inkludiert. 

Förderung für die Dachdämmung zum Energiesparen

Für eine verbesserte Dämmung des Daches, welche zudem zum Energiesparen führt, können Sie ebenfalls eine Förderung beantragen. Möglich ist hierbei die Förderung der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau, welche ein Fördermittel für das Dämmen von Dächern in Zusammenhang mit einer Dachsanierung anbietet. Die Anforderung, welche Ihr neu gedämmtes Dach schlussendlich aufweisen muss, ist ein U-Wert von maximal 0,14 Watt pro Quadratmeter Kelvin.

Die 2 Minuten Anfrage

Welche Eindeckung hat dein Dach?

Welche Eindeckung hat dein Dach?

Check Icon

Zahlung nach Montage

Check Icon

15 % BAFA Förderung

Check Icon

Zertifizierte Montage

4,88 /5

ProvenExpert Logo
ProvenExpert Logo

Unsere Kunden haben wir bereits von uns überzeugen können. Lesen Sie selbst, was diese über uns zu sagen haben oder lassen Sie sich einfach von unserer Kompetenz und Arbeitsweise beeindrucken.

Icon Rakete
Lichtwunder hat 4,90 von 5 Sternen 259 Bewertungen auf ProvenExpert.com